Geschäftsbereich

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung und Vergütung der Belegschaft eines Unternehmens erfordert, aufgrund der bestehenden Vielfalt, eine hohe Flexibilität des Bestandsführungssystems. Die Versorgungswerke sind individuell und von Betrieb zu Betrieb verschieden, weshalb das Verwaltungssystem den entsprechenden Anforderungen angepasst werden muss.

Diese Anforderung wird durch das einzigartige Framework des DbAV-Service Bestandsführungs- und CRM-Systems gewährleistet. Die Entwicklungsumgebung, auch »Application Framework« genannt, ist das Geheimnis, um die Anforderung umsetzen zu können. Eine vollständig in der Datenbank integrierte neue Technologie ermöglicht eine zentrale Datenhaltung. Informationsinseln, wie Desktop-Datenbanken oder Spread-Sheets, werden in Oracle homogen zusammengeführt. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sämtliche Informationen rund um die DbAV-Module auf einem zentralen Server konsolidiert werden.

Als besonders beachtenswert gilt die breite Palette an Schnittstellen zu Fremdsystemen und Datenbanken aller Art und anderen ERP-Systemen. Das Augenmerk der Technologie liegt einerseits auf der Performance, anderseits auf der sehr flexiblen Anpassungsfähigkeit der Software. Höchst innovativ ist die extrem flexible und einfache Anpassbarkeit der Benutzeroberflächen via XML, mit der sowohl eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit, als auch geringere Implementierungszeiten erzielt werden. Diese Techniken heben das Produkt deutlich von den am Markt agierenden Bestandsführungs-/ CRM-Systemen ab.

Zusätzlich ist das DbAV-Service Verwaltungssystem mit einer umfangreichen Customer Relationship Management Komponente ausgestattet. So können Interaktionen mit dem DbAV-Service Kunden, wie zum Beispiel Anrufe, Mails, Auswertungen und Schriftverkehr, systemgestützt geleistet werden. Darüber hinaus werden die verwalteten Daten der angelegten Personen, Versorgungswerke und Dokumente anwenderorientiert zur Verfügung gestellt.

Wichtige Informationen werden von verschiedensten Stellen / Personen (z.B. wissenschaftliche Beratung, Support, Geschäftsleitung, Mitarbeiter, etc.) gebündelt. Da das verwendete CRM-Tool im Bestandsführungssystem integriert ist, erspart dies die wiederholte Eingabe oder das Importieren von Daten. Als Output und Handlungsempfehlung erfolgen anschließend die strategischen Maßnahmen.

 

Zusätzliche Informationen